How to... Markttag!

16.06.2017

Neulich stand bei uns der erste Markttag auf dem Plan. Endlich mal raus mit den eigenen Sachen und „Hallo“ sagen. Aufregend!

Aber was braucht man eigentlich alles für seinen Marktstand?

 

Beim Recherchieren fiel mir auf, dass die Informationen eher spärlich waren, oder aus Plattitüden bestanden, sich aufs Handeln bezogen und generell eher für den privaten Trödel gedacht waren. Also habe ich mich mal daran gemacht, mein Brainstorming festzuhalten, da das vielleicht noch andere interessieren könnte.

 

Vorab: gegeben waren ein 3 Meter langer, überdachter Tisch und Stromversorgung.

Nicht ganz unwesentlich ist natürlich auch, was man verkauft, denn danach richtet sich die Produktpräsentation und Farbpalette.

Bei mir handelt es sich bisher um Papeterieprodukte, vor allem Prints und Postkarten. Die Bilder habt ihr bestimmt schon im Shop oder auf Instagram gesehen. Wichtig ist natürlich, dass man genügend Ware vorrätig hat und ein breit gefächertes Angebot, um möglichst viele Leute anzusprechen. Über Materialien zum Verpacken sollte man sich auch schon Gedanken gemacht haben, da die Produktion von Folien bspw. eine Weile dauert und nicht kurzfristig zu organisieren ist. (Meine Folien aus 100% Maisstärke benötigen so 2-3 Wochen Vorlauf.)

 

Aber jetzt zur Präsentation: Für meine Printprodukte bot sich ein großes weißes Tischtuch als Untergrund an. Ohne Tuch würde ich es nicht machen, denn man weiß nie, in welchem Zustand sich der Tisch befindet.  Da ich bisher noch keinen Banner mit meinem Logo habe, haben wir auch ein einfaches weißes Tuch genutzt, um die dunkelgrüne Rückenplane zu bedecken. Und ehrlich gesagt: bei beiden Tüchern handelte es sich um 2 weiße Ost-Laken meiner Eltern, also kein großer Aufwand. Wichtig: Denkt an „Tischdeckenbeschwerer“ oder andere Befestigungsmöglichkeiten, damit euch bei Wind nicht alles um die Ohren fliegt.

Vor die Rückenplane haben wir 3 Bilderrahmen mit meinen Prints gehängt, damit man sich besser vorstellen kann, wie das Ganze an der eigenen Wohnzimmerwand aussehen könnte.

Auf dem Tisch ordnete ich die Produktaufsteller an, die derzeit noch etwas gemixt sind.  Aber daran wird noch gefeilt. Außerdem positionierte ich zur Deko eine Lightbox auf dem Tisch und befestigte eine Papier-Wimpelkette vorn am Tischtuch. Über den Köpfen befestigte ich mit Schnüren zwei Lampion-Lichterketten und spannte sie um den Marktstand herum. Ein bisschen Gemütlichkeit muss sein :)

 

Aber mal unabhängig von der Produktpräsentation – die ja ganz individuell und Geschmackssache ist – folgende Dinge sind auf jeden Fall sehr nützlich:

  • Eine Kasse, bestenfalls abschließbare Metallkasse mit Sortierer
  • Genügend Wechselgeld darin
  • Klebeband in groß und klein
  • Eine Schere
  • Schnur
  • Visitenkarten oder Flyer
  • Verschiedene Tüten, in denen man seine Produkte  mitgeben kann
  • Edding, Kuli, Bleistift und Papier  
  • Stromverteiler und Handyladegerät oder Powerbank
  • Ein Stuhl pro Person
  • Kleine Metallklammern zur Befestigung
  • Kleine Mülltüten für anfallende Abfälle
  • Schutzmöglichkeiten, falls es anfängt zu regnen
  • Trinken und Snacks, damit keine schlechte Laune aufkommt

 

In meinem Fall noch:

  • Tischtuch (ggf 2., falls die Rückwandplane verdeckt werden soll)    Wer hat, natürlich ein großes Banner mit Logo etc.
  • „Tischdeckenhalter“ o.ä.
  •  Aufsteller für Printprodukte
  • Ansichtsexemplare in Bilderrahmen
  • Lightbox
  • Lichterkette
  • Wimpelkette
  • Stempel um Tüten zu dekorieren 

Das wars auch schon. Gutes Wetter kann man ja leider nicht auf eine Liste setzen 😉 

Ich hoffe, der ein oder Andere entdeckt etwas Nützliches für sich. Mir hat der Markttag viel Freude bereitet und es war schön, seine eigens designten Produkte mal "in Action" zu sehen.

 

 Lieben Dank an alle, die mich besucht haben! 😊 Freue mich schon auf das nächste Mal! 


Kommentare: 0